Erinnerungen an eine verlorene Heimat

„Massum Faryar verwebt in seinem Debütroman „Buskaschi oder der Teppich meiner Mutter“ die Geschichte Afghanistans mit der einer Familie und erschafft so eine märchenhafte, aber vergangene Welt.“
Eine Rezension von Luise Peters

Das emotionale Erdbeben

„Kettly Mars erzählt in ‚Ich bin am Leben‘ von den indirekten Konsequenzen des großen Erdbebens für eine haitianische Familie und zeichnet ein feines Bild der emotionalen Verfasstheit der einzelnen Familienmitglieder.“
Eine Rezension von Sina Peters

Franziska Rentzsch

1990 in „Gibt’s doch gar nicht“ (Bielefeld) geboren, dann in „Kenn ich nicht“ (Oldenburg) Germanistik, Kunst und Medien studiert und … Mehr

Ev Neumann

  1991 wurde ich in Rostock geboren und ließ mir dort bis zum Abitur die schöne Ostseeluft um die Nase … Mehr

Alex Kind

Ebenfalls 1990 geboren, allerdings im hohen Norden und fernab vom Wendegeschehen. Hat ihre Schulzeit mit dem Pinsel in der Hand … Mehr

Helge Hommers

… erblickte, nur wenige Monate bevor ein amerikanischer Rettungsschwimmer die Berliner Mauer in Grund und Boden sang, fernab des politischen … Mehr

Saskia Bücker

Also ich. Ein Jahr nach der Wende geboren. Fünfzehn Jahre später erstmalig für längere Zeit Staatsgrenzen überschritten. Seit fünf Jahren … Mehr